26. April 2018 um 01:47 Uhr ¡Kontakt ¡Impressum
 Home » Abteilungen » Fußball » Chronik »
 
Hauptverein
News
Management
Chronik
Chronik in Bildern
TSV-Nachrichten
Belegungsplan
Formulare & Satzung
Bilder
Abteilungen
Eishockey
Eisstock
Fußball
Skiclub
Tennis
Tischtennis
Turnen
 

Fußball beim TSV Bertoldshofen seit 1962

Mit der Neugründung des TSV Bertoldshofen am 16. Oktober 1948 im Gasthaus "Ressle" wurde auch in unserem Dorf mit dem Fußball begonnen. Die Leitung übernahm Karl Schenk, der auch zugleich das Training durchführte. Das erste Fußballspiel fand am 31. Oktober 1948 gegen Thalhofen statt. Im folgenden jahr wurden Freundschaftsspiele gegen Ebenhofen, Stötten, Leuterschach und Ob ausgetragen.

Fußballmannschaft 1949

stehend v.l.n.r.: Arnulf Baur, Fritz Deliano, Roland Gränz, Karl Krautzberger, Severin Rieztler, Idt (Schiedsrichter) knieend v.l.n.r.: Rudolf Rietzler, Magnus Prinzing, Josef Baur, Hotschek, Karl Thier, Anton Schmida

Mitte der 50er Jahre bricht der Chronist seine Berichte über das Fußballgeschehen hier im Ort ab. Leichtathletik und Tischtennis bestimmen in den nächsten Jahren mehr das sportliche Bild.
Erst Anfang 1962 erinnert man sich in Bertoldshofen wieder an den Fußballsport. Auf Wunsch von mehreren Jugendlichen wurde dann am 27. Juni 1962 beim "Königswirt" eine Gründungsversammlung einberufen, die Josef Hoffmann leitete. Unter der Anwesenheit von Bürgermeister Georg Osterried, Spielgruppenleiter Karl Kracker, TSV-Vorstand Josef Baur und Lehrer Oskar Henkel fanden sich 29 Gründungsmitglieder ein.

Gründungsmitglieder:

Baur Josef

Baur Willi

Bernich Walter

Deliano Fritz

Eurisch Erwin

Fuhrmann Josef

Hartinger Willy

Heiden Bernd

Heiland Franz

Henkel Oskar

Hoffmann Josef

Holzmann Werner sen.

Kern Johann

Kerler Xaver

Kozubal Erich

Kracker Karl

Lang Franz

Linder Max

Mailänder Andreas

Michel Willi

Moll Albert

Moll Florian

Osterried Georg

Rietzler Rudi

Roth Erwin

Roth Franz

Roth Hans

Roth Josef

Thier Karl
Wabro Adolf

Die Sportplatzfrage konnte erst geklärt werden, nachdem Abteilungsmitglied Erwin Eurisch sein Feld zur Verfügung stellte. Der Sportplatz setzte sich dann aus dem Grundstück der Kirche und dem Feld von Erwin Eurisch zusammen. Die Pachtgebühren bezahlte die Gemeinde und die Errichtung des Spielfeldes übernahmen die Mitglieder der Fußballabteilung.

Bereits im ersten Jahr der Gründung wurde an der Verbandsrunde der C-Klasse Marktoberdorf teilgenommen. Das Training leitete Hans Roth. Das erste Spiel fand am 5. August 1962 auf eigenem Platz gegen Aitrang statt und wurde mit 2 : 1 verloren.

Die Gründungsmannschaft 1962

stehend v.l.n.r.: Josef Fuhrmann, Walter Jäger, Siegfried Kohn, Albert Moll, Andreas Mailänder, Hans Roth, Erwin Eurisch, Josef Roth, knieend v.l.n.r.: Werner Holzmann, Erwin Roth, Fritz Deliano


Am Ende der ersten Spielsaison konnte ein guter 7. Platz errungen werden. Die 2. Mannschaft trug damals nur Freundschaftsspiele aus. Zu diesem Zeitpunkt wie die Fußballabteilung 30 Mitglieder auf, 22 davon waren aktive Spieler. Spielertrainer war Hans Roth.

1963 – 1967

 

In den Anfangsjahren der Fußballabteilung nahm das Team immer wieder an Pfingstturnieren teil. In Sulzschneid, Stötten, Ingenried und auch auf dem eigenen Sportplatz wurden diese Turniere ausgetragen. 1964 konnte man den eigenen Platz als Turniersieger verlassen und im selben Jahr wurde auch, begünstigt durch einen Grundstückstausch, der selbige erweitert.

1965 übernahm Alfred Riermeieer von der SpVgg Kaufbeuren das Traineramt und prompt belegte der TSV die bis dahin beste Platzierung seit der Gründung, den vierten Tabellenplatz.

 

Im Jahr 1966 lief es für die Fußballer nicht besonders gut. Sie belegten nur den 9. Tabellenplatz, da es erhebliche Aufstellungssorgen gab. Diese konnten allerdings bald beseitigt werden, da einige gute Spieler vom TSV Stötten am Auerberg nach Bertoldshofen wechselten. Die dortige Fußballabteilung wurde nämlich aufgelöst!

 

Mit viel Mühe wurde dann sogar eine Jugendmannschaft zusammengestellt, die im kommenden Jahr bereits unter der Leitung von Andreas Mailänder an der Verbandsrunde teilnahm.

 

1967 belegte die 1. Mannschaft in der C – Klasse „Gruppe Marktoberdorf“ den fünften Platz. Außerdem wurde am Pfingspokal-Turnier in Burggen teilgenommen.

 

Für Franz Roth wurde am 1. Juni 1967 ein besonderer Empfang und eine große Feier vorbereitet, nachdem er einen Tag zu vor beim Endspiel un den Europapokal der Pokalsieger in Nürnberg für den FC Bayern München das alles entscheidende 1 : 0 gegen die Glasgow Rangers erzielte. Anlässlich dieser Feier wurde Franz „Bulle“ Roth zum Ehrenmitglied der Fußballabteilung ernannt.

 

1968 – 1971


Der TSV Bertoldshofen war 1968 bereits Herbstmeister geworden, er ließ sich nicht mehr vom 1. Platz verdrängen und gewann mit 46 : 6 Punkten und 91 : 34 Toren die Meisterschaft der C – Klasse Marktoberdorf. Der damit verbundene Aufstieg in die B – Klasse war bis dahin der größte Erfolg in dr Vereinsgeschiche. Die Reservemannschaft belegt in der abgelaufenen Saison den 5. Platz, Trainer war Erwin Roth.

Aufstiegsmannschaft in die B-Klasse 1969

stehend v.l.n.r.: Franz Roth, Josef Roth, Albert Moll, Josef Gschwend, Jürgen Hoffmann, Hans Roth, Peter Hippe, knieend v.l.n.r.: Heinz Möst, Heinz Ried, Erwin Roth, Bernd Heiden, Gebhard Möst, Hans Stückl

In den darauffolgenden Jahren konnte der Verein die guten Leistungen stets bestätigen und wurde durch ein Freundschaftsspiel 1969 gegen eine Bundeswehrauswahl mit 5 Bundesligaspielern (u.a. Franz Roth, der die Partie organisierte) belohn.tBei Pokalturnieren in Sulzschneid (1969) und Geisenried (1970) belegte man jeweils überlegen den 1. Platz. Die Leistungen in der B-Klasse steigerten sich ebenfalls, man hatte keine Probleme die Klasse zu halten und konnte 1969 den 7. Platz, 1970 den überraschenden 3. Platz und 1971 den 5. Platz belegen. 1971 scheiterten die Spieler im DFB-Pokal zudem erst in der 3. Runde am Bezirksligisten TSV Durach nach einem spannenden Spiel in der Verlängerung mit 3 : 4.

1971 – 1978

Ein Pokalturnier im Jahr 1972 zum 10-jährigen Vereinsjubiläum brachte in Bertoldshofen folgendes Ergebnis:
1. SV Burggen, 2. TSV Bertoldshofen, 3. TSV Leuterschach, 4. SV Bidingen.

In der Abschlusstabelle der B-Klasse stand der Verein im Jubiläumsjahr auf dem
7. Tabellenplatz. 1973 musst nach einer enttäuschenden Saison dann zum Ersten Mal wieder der Gang in die C-Klasse angetreten werden. Verbunden mit dem Abstieg wurde auch der Trainer gewechselt. Albert Moll führte die Mannschaft in der C-Klasse auf den 6. Platz, die 2. Mannschaft dagegen konnte 1974 Premiere auf Platz 1 feiern. Mit einem stark verüngten Kader belegte die 1. Mannschaft 1975 einen guten 3. Platz, während die 2. Mannschaft ohne Verlustpunkte wieder den 1. Platz der C-Klassen-Reserve holte.

Jetzt spielte die Mannschaft wieder sehr konstant und verpasste zweimal hintereinander, 1976 und 1977, jeweils nur knapp den Wiederaufstieg. Die beiden zweiten Plätze motivierten scheinbar alle Mannen und so konnte 1978 der langersehnte Aufstieg gefeiert werden. Bertoldshofen wurde der C-Klasse Kaufbeuren zugeteilt und mit 40 : 8 Punkten und 68:20 Toren gelang der erneute Aufstieg in die B-Klasse Ostallgäu.

Aufstiegsmannschaft 1978

.

1979 – 1980

Auch Ausflüge standen bei den Fußballern immer wieder im Vordergrund, so fuhr man z.B. nach Kamnath in die Oberpfalz. Dort wurde selbstverständlich auch Fußball gespielt. Freunde aus Palzing besuchten uns dagegen auf heimischen Rasen und beim Spiel „Ledige gegen Verheiratete" blieben die Ehemänner Sieger. Zum ersten Mal hatt die Fußballabteilung auch einen Sponsor. Horst Bilgeri spendierte 2 komplette Sätze Trikots und setzte pro erzieltes Tor eine Prämie von 10,-- DM aus. 1980 konnte mit Spielertrainer Roland Baufhof nach 2 Entscheidungsspielen in Ronsberg gegen den SV Lenzfried sogar der Aufstieg in die A-Klasse Süd perfekt gemacht werden.

Aufstiegsmannschaft in die A-Klasse Süd 1980

stehend v.l.n.r.: Adi Huber, Ferdl Brugger, Hubert Holzmann, Emil Enzensberger, Manfred Enzensberger, Roland Bauhof, Bertl Klapper, Manfred Osterried, Hans Heiland, knieend v.l.n.r.: Helmut Schneider, Manfred Brugger, Josef Amberg, Siegi Brugger, Rupert Czap, Erwin Roth, Gebi Möst

Außerdem wurde der von Franzsika Bilgeri gestiftete Jugendpokal zum ersten Mal ausgespielt. Erster Gewinner wurde der TSV Friesenried. Unsere Jugendmannschaft belegte den 2. Platz.

1981 – 1983

Es folgten sportlich wenig erfolgreiche Jahre in der Fußballabteilung. Das Gastspiel in der A-Klasse dauerte nur eine Saison. Bedingt durch Spielerabgänge, mehrere schwere Verletzungen und ohn das Quäntchen Glück ging es wieder in die B-Klasse zurück. Daran konnte auch B-Lizenz Trainer Rainer Tempes nichts mehr ändern. 1982 mussten dann zwei Entscheidungsspiele bestritten werden. Gegen Lamerdingen konnte die Mannschaft noch gewinnen, im Duell mit Nesselwang zog sie aber den Kürzeren und wurde deshalb in die C-Klasse durchgereicht.

Erst 1983 kam das Glück zurück und mit dem entsprechenden Kampfgeist konnte unter Trainer Adi Huber der direkte Aufstieg in die B-Klasse geschafft werden.

Aufstiegsmannschaft in die B-Klasse 1983

stehend v.l.n.r.: Willy Hartinger, Adi Huber, Emil Enzensberger, Karl Osterried, Hubert Holzmann, Manfred Enzensberger, Willi Hörmann, Albert Moll

Die 2. Mannschaft blieb während der gesamten Saison ohne Niederlage und holte sich damit den Pokal der C- Klasse Reserve.

 

Ein großer Tag war für die Fußballabteilung der 26. Juni 1983. Es wurde das neue, mit viel Fleiß und Mühe errichtete Vereinsheim, offiziell eingeweiht. Damit ging der langgehegte Wunsch, am Sportplatz eine Dusch- und Umkleidemöglichkeit zu haben, in Erfüllung.

1984 - 1993

Die B-Klasse konnte nach dem Aufstiegsjahr gehalten werden, jedoch waren die Platzierungen in den darauffolgenden Jahren eher im hinteren Tabellenviertel. 1985 wurde Albert Moll wieder Trainer und beim dreitägigen Pokalturnier der A-Jugendmannschaften war für jeden Geschmack etwas geboten. Dank tatkräftiger Mithilfe aller Mitglieder konnte sogar ein guter finanzieller Erfolg „erwirtschaftet“ werden. Die Mannschaft benötigte jetzt wieder einmal einen Umschwung und wurde vom neuen Trainer Manfred Enzensberger stark verjüngt. 

Im Jubiläumsjahr zum 25-jährigen Bestehen wurde ein sehr gutes Ergebnis im DFB-Vereinspokal erreicht. Erst in der fünften Runde musste der TSV sich in einem guten Spiel dem Bezirksligisten SVO Germaringen knapp geschlagen geben. In der B-Klasse dagegen konnte der Abstieg nur knapp verhindert werden.

Auch in den darauffolgenden Jahren spielte die Mannschaft immer wieder „nur“ im Mittelfeld der B-Klasse, konnte jedoch 1989 mit Sven Dürr den Torschützenkönig dieser Klasse stellen. In diesem Jahr übernahmen dann Albert Moll und Albert Klapper die Mannschaften, konnten diese aber auch nur auf jeweils sechste Plätze führen. 1991 konnte die Mannschaft unter Trainer Manfred Brugger in der regulären Saison dann den zweiten Platz erspielen. Mit zwei Siegen in den Relegationsspielen gegen Germaringen und Betzigau wurde sogar der Aufstieg in die A-Klasse perfekt gemacht. Die zweite Mannschaft landete auf einem guten vierten Platz.

 

Im Aufstiegsjahr sammelte die Fußballabteilung zum ersten Mal Altpapier im Dorf, welches sich bis heute als feste Einnahmequelle für die Fußballer erwiesen hat.

 

So groß die Freude über den Aufstieg war, so schnell ging es auch wieder zurück in die B-Klasse. Im Relegationsspiel gegen Wiggensbach musste das Team sich im Elfmeterschießen geschlagen geben und den bitteren Gang in die B-Klasse erneut antreten.

1994 – 2003

Jetzt übernahm Hans Heiland die neu geformte Mannschaft und die B-Klasse konnte gehalten werden. Man spielte sich im oberen Tabellendrittel fest. Die Reserve dagegen war eher in der hinteren Tabellengegend zu finden. Auch im darauffolgenden Jahr spielte die 1. Mannschaft guten Fußball und verbesserte sich um einen Rang gegenüber dem Vorjahr auf den 3. Platz. Die Trainer Hans Heiland und Sigi Brugger konnten die Mannschaft aber leider nicht zum Aufstieg führen.

 

1995 im Sommer wurde dann die Heimkabine in Richtung Süden an das Vereinsheim angebaut.

 

In der Saison 1995/96 steigerte sich die Mannschaft noch einmal und nach dem zweiten Platz während der Saison verlor sie im Relegationsspiel gegen Türk Kempten unglücklich im Elfmeterschießen und konnte den Aufstieg in die A-Klasse wieder nicht feiern. Die zweite Mannschaft wurde in dieser Saison Letzter.

Mit dem neuen Trainergespann Manfred Enzensberger und Sigi Brugger sollte der Aufstieg jetzt endlich perfekt gemacht, und nach drei langen Jahren wieder der Einzug in die A-Klasse kommen. Dies sollte auch souverän gelingen. Nachdem man sich seit 1993 stetig um einen Tabellenplatz verbesserte, sollte dies auch in der Saison 1996/97 wieder der Fall sein. Der Erste Platz garantierte den direkten Aufstieg in die A-Klasse Süd, welcher natürlich ausgiebig gefeiert wurde.

 

Die jetzt folgenden Jahre in der Fußballabteilung des TSV Bertoldshofen waren geprägt von Beständigkeit. Im ersten Jahr nach dem Aufstieg in die A-Klasse erspielte sich die Mannschaft den sechsten Rang, in den Jahren bis 2001 kam der Kader nicht über Mittelfeldplatzierungen hinaus, konnte die Klasse aber ohne große Mühe halten. Der große Umbruch im Fußball des TSV Bertoldshofens blieb allerdings aus, da nur wenige Nachwuchsspieler zu den beiden Mannschaften im Erwachsenenbereich stießen und Trainer Manfred Enzensberger nicht allzu große Möglichkeiten hatte.

In der Saison 2001/02 musste die Mannschaft dann wieder den bitteren Gang in die B-Klasse antreten.

2003 – 2007

2003 stand nach einem Jahr in der B-Klasse und dem Vereinsheimbau von 1983 wieder viel Arbeit bei der Fußballabteilung an! Eine Tribüne für viele Zuschauer sollte gebaut werden. Dank zahlreicher freiwilliger Helfer wurde diese im August fertig gestellt und mit der Ausrichtung der Stadtmeisterschaft eingeweiht. In die neue Saison startete der Verein im Sommer mit Erwin Osterried aus Stötten. Nach einem Abstiegsplatz im Winter konnte mit einem 8. Platz am Ende der Abstieg gerade noch abgewendet werden. In der Reserve lief es deutlich besser, diese holte nämlich die Meisterschaft. Auch im Jahre 2004 landeten beide Mannschaften nur im Mittelfeld. Mit einem neuen Trainer ging es dann im Sommer 2005 weiter. Peter Eismann aus Altenstadt übernahm die Mannschaft, einziger Höhepunkt war aber ein Trainingslager im Frühjahr in Italien. In Treviso wurden die Spieler wie eine Profimannschaft mit Bannern begrüßt und hatten sehr viel Spaß und gute Trainingseinheiten.

Nachdem im Sommer 2006 dann einige junge Spieler aus der eigenen A-Jugend nachrückten, verbesserte sich deutlich die Spielweise der Mannschaft. Nach der souveränen Herbstmeisterschaft stand bereits fünf Spieltage vor Schluss der Aufstieg in die Kreisliga Süd fest!

Aufstiegsmannschaft in die Kreisliga Süd 2007

stehend v.l.n.r.: Trainer P. Eismann, R. Brugger, A. Enzensberger, M. Kögel, J. Uebele, D. Brugger, M. Holzmann, Vorstand W. Geiger, 2. Trainer E. Pfaller, sitzend v.l.n.r.: C. Brugger, A. Schneider, W. Mayer, S. Schneider, J. Stübiger, J. Stadler, P. Uebele, M. Rietzler

2008 bis Heute

 

Nach dem Sieg im Stadtderby gegen den FSV Marktoberdorf folgte der Start in die Kreisligasaison, jedoch wurden 10 Spiele in Folge verloren. Peter Eismann wurde daraufhin vom Traineramt freigestellt. Siegfried Brugger übernahm die Mannschaft bis zur Winterpause, zur Rückrunde wurde Michael Schlayer als Trainer eingestellt. Dieser konnte aber den Abstieg nicht mehr verhindern und warf nach der Saison das Handtuch. Im Sommer 2009 übernahm dann erneut Siegfried Brugger die Mannschaft und diese spielte eine ordentliche Saison in der ungewohnten Kreisklasse Mitte. Die Reserve konnte hier mit einem dritten Platz glänzen, während die erste Mannschaft im Mittelfeld landete.

Als vierter Trainer in 2 Jahren kam danach Erich Osterried aus Thalhofen zum TSV Bertoldshofen. Es sollte wieder aufwärts gehen, doch es kam anders als erwartet, es wurde gegen den Abstieg gespielt. Dieser konnte zum Schluss jedoch relativ sicher verhindert werden. Auch die zweite Mannschaft konnte nicht an vorangegangene Leistungen anknüpfen und landete auf dem 8. Platz.

2011 mussten in der Kreisklasse drei Mannschaften absteigen, da im darauffolgenden Jahr wieder eine neue B-Klasse eingeführt wurde. Leider gehörte Bertoldshofen zu diesen drei Teams, da immer wieder leichtfertig die Punkte verschenkt und nur 23 Punkte geholt werden konnten. Der achte Platz für die Reservemannschaft war auch nicht der erwünschte, auch hier lief es überhaupt nicht rund.

In der diesjährigen Jubiläumssaison war das Ziel klar. Der sofortige Wiederaufstieg sollte her. In der Hinrunde aber konnte keiner der direkten Gegner um die zwei Aufstiegsplätze geschlagen werden, so dass man „nur“ auf dem 3. Platz überwinterte.

Trotz eines sehr guten Trainingslagers in der Nähe von Verona konnte die Mannschaft auch in der Rückrunde leider nicht überzeugen. Nach zahlreichen Pleiten zog Trainer Erich Osterried die Reißleine und beendete seinen im Sommer auslaufenden Vertrag vorzeitig. Abteilungsleiter Michael Mayr übernahm die Mannschaft bis zum Saisonende. Die Leistung steigerte sich dennoch nicht und es blieb zu Saisonschluss ein enttäuschender 8. Tabellenplatz.

Die zweite Mannschaft spielte dieses Jahr erstmals in einer eigenen Aufstiegsrunde, der B - Klasse 4. Betreut von Michael Sting konnte Sie einen guten Mittelfeldplatz belegen.

Meistermannschaft Saison 2013/2014 AK 3

   

Vorstandschaft
Senioren
Jugend
Platz-Management
Chronik
Vereinsführung
Sponsoren
Bilder